Sprachauffälligkeiten im Kindesalter

Einen Schwerpunkt meiner Tätigkeit als Logopädin bildet die Therapie von Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen von Kindern. Die Therapien werden entweder direkt (durch einen übungszentrierten Therapieansatz) oder indirekt (durch eine spielerische Vermittlung) durchgeführt. Je nach sprachlicher Auffälligkeit können für die Behandlung von Kindern Einzel- oder alternativ Gruppentherapien geeignet sein.

Viele Umstände beeinflussen die sprachliche Entwicklung von Kindern. Häufiger kommt es vor, dass Maßnahmen zur Verbesserung des Sprachvermögens der Kinder erst spät ergriffen werden. Grund hierfür ist, dass für die Beteiligten (meist die Eltern) nicht klar ersichtlich ist, ob tatsächlich eine Störung der sprachliche Entwicklung vorliegt oder auch nicht. Die folgenden Beispiele sollen Ihnen dies besser veranschaulichen.

Sprachauffälligkeiten im Kindesalter

Einen Schwerpunkt meiner Tätigkeit als Logopädin bildet die Therapie von Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen von Kindern. Die sprachliche Entwicklung von Kindern wird von vielen Umständen beeinflusst und kann im Fall des Vorliegens einer Sprachstörung eine Therapie erforderlich machen. Die folgenden Beispiele sollen Ihnen dies veranschaulichen.

Zweisprachigkeit / Mehrsprachigkeit

Zweisprachigkeit / Mehrsprachigkeit

Viele Kinder wachsen heute mit mindestens zwei Hauptsprachen auf (Deutsch und die Muttersprache der Eltern). Die Eltern dieser Kinder nehmen oft wahr, dass die sprachliche Entwicklung ihrer Kinder von der Entwicklung gleichaltriger, einsprachig aufwachsender Kinder abweicht. Dies kann sie verunsichern und die Frage aufwerfen, ob bei ihren Kindern eine Sprachstörung vorliegt. Tatsächlich ist dies nicht auszuschließen, doch zeigen sich wahrgenommene Sprachverzögerungen dann meist in beiden Sprachen. Um sich vorläufig zu helfen, sprechen nicht wenige Eltern mit Ihren Kindern nur noch in einer Sprache. 

Viele Jahre habe ich in Arbeitsgruppen mit Ärzten, Psychologen und Therapeuten u.a. aus den Bereichen Heilpädagogik und Motopädie Kinder therapiert. In dieser Zeit habe ich viele mehrsprachig aufwachsende Kinder therapiert und Diagnostiken ihrer sprachlichen Entwicklung durchgeführt. Das in dieser Zeit erworbene Wissen hilft zu beurteilen, ob bei einem mehrsprachigen Kind eine Verzögerung der Sprachentwicklung im Sinne von "LogoKids" - Kinder mit Bedarf einer logopädischen Therapie - vorliegt oder auch nicht.

Zweisprachig aufgewachsen mit deutscher und türkischer Sprache führe ich Therapien als auch Beratungen in deutscher und bei Bedarf auch in türkischer oder englischer Sprache durch.

Viele Kinder wachsen heute mit zwei Hauptsprachen auf (Deutsch und die Muttersprache der Eltern). Die Eltern dieser Kinder nehmen oft wahr, dass die sprachliche Entwicklung ihrer Kinder von der Entwicklung gleichaltriger, einsprachig aufwachsender Kinder abweicht. Dies kann sie verunsichern und die Frage aufwerfen, ob bei ihren Kindern eine Sprachstörung vorliegt. Tatsächlich ist dies nicht auszuschließen, doch zeigen sich wahrgenommene Sprachverzögerungen dann meist in beiden Sprachen. Zweisprachig aufgewachsen mit deutscher und türkischer Sprache führe ich Therapien als auch Beratungen in deutscher und bei Bedarf auch in türkischer oder englischer Sprache durch.

Late Talker

Late Talker werden Kinder genannt, deren sprachliche Entwicklung mit deutlich erkennbarer Verzögerung eintritt. Bereits im Alter von zwei Jahren liegt bei ihnen eine eindeutige Verzögerung in der sprachlichen Entwicklung vor.

Zur einfachen Feststellung einer verzögerter Sprachentwicklung können u.a. folgende Merkmale als Orientierung hilfreich sein:

  • der aktiv verwendete Wortschatz des Kindes umfasst weniger als 50 Wörter
  • Zweiwortsätze bleiben fast völlig aus

Late Talker

Late Talker werden Kinder genannt, deren sprachliche Entwicklung mit deutlich erkennbarer Verzögerung eintritt. Bereits im Alter von zwei Jahren liegt bei ihnen eine eindeutige Verzögerung in der sprachlichen Entwicklung vor.

Zur einfachen Feststellung einer verzögerter Sprachentwicklung können u.a. folgende Merkmale als Orientierung hilfreich sein:

  • der aktiv verwendete Wortschatz des Kindes umfasst weniger als 50 Wörter
  • Zweiwortsätze bleiben fast völlig aus

Im Alltag ist es jedoch nicht immer einfach zu erkennen, wie viele Wörter ein Kind tatsächlich verwenden kann oder ob eine Sprachtherapie zur gezielten Förderung der sprachlichen Entwicklung erforderlich ist.